Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Grundlagen

Das Weiterbildungsgesetz NRW, die dazu erlassenen Verordnungen, die Satzung sowie die Entgeltordnung der VHS stellen in der jeweils gültigen Fassung die Grundlage für die Arbeit der VHS Wesel - Hamminkeln - Schermbeck dar. Sie können in der Hauptstelle der VHS im ''centrum'' in Wesel eingesehen werden.

Beratung

Weiterbildungsinteressierte können sich über die Möglichkeiten und das Angebot kostenlos von den hauptamtlichen Pädagogen der VHS beraten lassen.

Teilnahme

Die VHS Wesel - Hamminkeln - Schermbeck ist die öffentliche Einrichtung der Weiterbildung für Wesel, Hamminkeln und Schermbeck. Teilnehmer kann daher jeder werden, der i.d.R. die erste Bildungsphase (=Ende der Schulpflicht) beendet hat. In einzelnen Fällen gelten besondere Voraussetzungen für die Teilnahme an Veranstaltungen. Die Teilnehmerzahl für jeden Kurs ist sowohl nach oben als auch nach unten festgelegt. Das hat einerseits räumliche und pädagogische Gründe, um den Lernerfolg für alle Beteiligten sicherzustellen. So sind die Mindest- und die Höchstzahl bindend festgelegt. Die Höchstzahl der Belegung pro Kurs beträgt, wenn nicht anders angegeben und besonders ausgedruckt, 25 Teilnehmer. Wird die Höchstzahl erreicht, können keine weiteren Teilnehmer für den Kurs zugelassen werden. Wird die Mindestzahl von 10 angemeldeten Teilnehmern bei Kursbeginn nicht erreicht, besteht die Möglichkeit, Kleingruppen mit einem erhöhten Kursentgelt einzurichten.

Anmeldung

Anmeldungen zu den VHS-Veranstaltungen müssen vor Beginn der Veranstaltung erfolgen. Die Organisationsregeln für die Anmeldung finden Sie auf Seite 3 im jeweiligen Studienplan. Eine Anmeldung für Einzelvorträge ist nicht möglich. Die Eintrittskarten für Einzelvorträge sind ab 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung vor dem Veranstaltungsraum erhältlich.

Entgelte

(Auszug aus der Entgeltordnung. Die vollständige Entgeltordnung kann bei der VHS-Anmeldestelle eingesehen werden.)

Grundentgelte

Die Grundentgelte betragen für

1. Vorträge, Diskussionen
    a) Erwachsene 7,00 € pro Veranstaltung
    b) Schüler und Studenten 3,00 € pro Veranstaltung

2. Kurse, Seminare
    2,20 € pro Unterrichtsstunde

3. Entgelte für
    - berufsqualifizierende und abschlussbezogene Angebote
    - EDV-Kurse
    - Spezielle Angebote der Gesundheitsvorsorge
    - Kochkurse
    - Wochenendseminare
    werden entsprechend den tatsächlich anfallenden Kosten festgesetzt.
    3,30 € pro Unterrichtsstunde

Die Entgelte für

Lehrveranstaltungen, deren Kostenaufwand über die üblichen Grundkosten hinausgehen, werden unter Beachtung einer breiten Zugangsmöglichkeit zu grundlegenden Weiterbildungsangeboten auf der Grundlage einer Mindestteilnehmerzahl gesondert festgelegt, dass das Entgelt kostendeckend ist. Die Nutzung besonders kostenträchtiger Fachräume sowie Unterrichtsgeräte ist bei der Festsetzung des Entgeltes angemessen zu berücksichtigen.

Gestaffeltes Kursentgelt

Bei Kursangeboten, die im Programm mit einem gestaffelten Kursentgeltgefüge angegeben sind, erklärt sich der Teilnehmende mit allen Entgeltstufen einverstanden. Es erfolgt im Vorfeld keine Benachrichtigung, mit welcher Entgeltstufe der Kurs definitiv stattfinden kann.

Entgeltbefreiung

Die Teilnahme an Kursen zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen ist entgeltfrei. Die Entgelte für Kurse und Seminare ermäßigen sich um 50 % gegen Vorlage eines Nachweises für Empfänger lfd. Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II, sowie für Empfänger von Arbeitslosengeld I nach SGB III und für Empfänger lfd. Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII und vergleichbarer Leistungen. Ausgenommen hiervon bleiben der Kostenersatz für Arbeitsmaterial und anderer Nebenkosten. Keine Entgeltbefreiung bzw. -ermäßigung wird bei Teilnahme an besonders kostenaufwändigen Kursen und Seminaren (z.B. Bildungsurlaubsseminar) sowie an Exkursionen und Studienfahrten gewährt. Auf Antrag können zur Vermeidung unbilliger Härten im Einzelfall weitere Befreiungen gewährt werden.

Entgelterstattung

Muss eine Veranstaltung von der VHS abgesagt werden, so entfällt die Entgeltpflicht. Bereits gezahlte Entgelte werden gegen Rückgabe der Teilnehmerkarte erstattet bzw. erteilte Abbuchungsermächtigungen erlöschen. Keine Erstattung erfolgt, wenn ein Teilnehmer/eine Teilnehmerin aus Gründen, die die VHS nicht zu vertreten hat, an einer Veranstaltung nicht teilnimmt und er/sie seinen/ihren Rücktritt nicht fristgerecht gegenüber der VHS-Anmeldestelle erklärt. Die Entgelterstattung erfolgt nur bei fristgerechtem Rücktritt.
Die Rücktrittsfristen sind:
- bei Kompakt- und Wochenendseminaren min. 7 Wochentage
- bei Bildungsurlaubsseminaren und Exkursionen min. 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn.
Bei allen anderen Kursveranstaltungen muss der fristgerechte Rücktritt spätestens bis zum Beginn des 2. Kurstages erfolgen. Bei Unterschreitung dieser Rücktrittsfristen kann in der Regel eine Entgelterstattung nur erfolgen, wenn durch den Rücktritt die Mindestteilnehmerzahl nicht unterschritten wird, weil ein Ersatzteilnehmer benannt wird und somit die Durchführung der Veranstaltung nicht gefährdet ist. Bei Rücktritt von einer von der VHS vermittelten Studienfahrt gelten die Teilnahmebedingungen des beauftragten Reiseveranstalters. Eine Verrechnung für andere Veranstaltungen ist ausgeschlossen.

Teilnahme- und Leistungsbescheinigungen

Die Volkshochschule stellt Teilnehmern auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung (Entgelt: 1,00 €, bei Postversand: 1,70 €) aus. Darin wird der regelmäßige Besuch eines Kurses, der durch Eintragung in die Anwesenheitsliste nachzuweisen ist, bestätigt. Anträge sind an der VHS-Anmeldestelle einzureichen. Für eine Reihe von Kursen mit Abschlussprüfungen werden auch Zeugnisse bzw. Leistungsbescheinigungen aufgrund von abgelegten Prüfungen ausgegeben.

Haftung

Die Haftung der VHS für Schäden jeder Art wird auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz begrenzt. Bei Studienfahrten und Exkursionen liegt die Haftung bei dem beauftragten Reiseveranstalter bzw. Transportunternehmer. Voraussetzung für die Teilnahme an Kursen im Sachbereich Gesundheitsbildung ist die gesundheitliche Eignung. Für deren Feststellung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich. Im Zweifelsfalle sollte man sich erst nach Rücksprache mit dem betreuenden Arzt für einen Kurs anmelden. Für die Folgen, die sich aus falscher Kurswahl ergeben, übernimmt die VHS keine Haftung.

Organisatorische Regeln

Ordnung

Das Rauchen ist in allen Räumen, die von der VHS genutzt werden, nicht gestattet.

Orte und Zeiten

Orts- und Zeitangaben müssen eingehalten werden! Die Verlegung einzelner Kurse wird gelegentlich zwischen Dozenten und Teilnehmern vereinbart, bedarf aber immer der Bestätigung durch die VHS.

Unterrichtsfreie Tage

Während der Schulferien, an gesetzlichen Feiertagen, sowie an von der VHS besonders bekanntgegebenen Tagen findet i. d. R. kein Unterricht statt.

Widerrufsbelehrung bei Fernabsatzgeschäften

Informationen zur Ihrem Widerrufsrecht erhalten Sie → hier... das Formular → hier...

­­

 

 

Kontakt

Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - Schermbeck

Ritterstraße 10 - 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
09:30 - 12:00 Uhr und
14:30 - 17:00 Uhr
Freitag:
09:30 - 12:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 1. Semesters 2017

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen